Vorabdruck – Jahresbericht 2020

Auch im Krisenjahr 2020 wird es am Turmair-Gymnasium einen Jahresbericht geben, in dem auch ein kurzer Artikel über unser letztes Austauschprojekt abgedruckt sein wird. Hier gibt es schon mal die Online-Version als „Vorababdruck“.

Media Rules! – Das siebte deutsch-indische Austauschprojekt des JTG

„Es ist wunderbar hier und meine Schüler […] genießen ihre Zeit, das Essen, die Ausflüge“. Etwas schüchtern, aber in perfektem Deutsch spricht die indische Lehrerin Megha Gupta diese Worte in das Mikrofon im Straubiger AWN-Studio in der Landshuter Straße. Die Deutschlehrerin wird gerade zum jährlichen Austausch zwischen dem Johannes-Turmair-Gymnasium und der Lotus Valley International School in Noida, Indien interviewt und die indischen Schüler drängen sich in die kleine Aufnahmekabine um die verschiedenen Abläufe bei der Produktion dieser Radiosendung live mitzubekommen.

Das diesjährige Austauschprojekt des Johannes-Turmair-Gymnasiums mit Indien stand unter dem Motto „Media Rules“ – ein Slogan, der zum einen auf die Macht der Medien hinweist, aber auch auf die vielen Regulierungen anspielt, die bei der Veröffentlichung von Texten, Bildern und Videos gelten. Um beide Aspekte kennenzulernen besuchten die indischen Schüler während ihres Deutschlandaufenthalts nicht nur das Straubinger Radiostudio, sondern besichtigten auch die Abteilung für Medien und Kommunikation der Universität Passau, wurden durch die Druckerei des Straubinger Tagblatts geführt oder drehten im Regensburger Studio von TVA eine eigene kleine Nachrichtensendung. Ein zusätzliches Highlight bei diesem vom Pädagogischen Austauschdienst geförderten Schüleraustausch war auch die Produktion des Kurzfilms „Influencer“ in den Bavaria Filmstudios. An nur einem Tag entwickelten die deutschen und die indischen Austauschschüler gemeinsam die Handlung, schrieben das Drehbuch und drehten alle Szenen, die schlussendlich zu einem siebenminütigen Film zusammengeschnitten wurden, der unter anderem auf dem Austauschblog https://blog.indienaustausch.de veröffentlicht wurde.

Dieses umfangreiche interkulturelle Projekt mit Indien, das nun schon zum siebten Mal in Folge stattfand, erregte auch außerhalb Straubings Aufmerksamkeit und so kam es, dass auch der indische Generalkonsul Sugandh Rajaram die Austauschschüler besuchte und bei diesem Anlass die PASCH-Plakette enthüllte, die dem Turmair-Gymnasium aufgrund der langjährigen internationalen Zusammenarbeit mit Indien von der Kultusministerkonferenz und dem Pädagogischen Austauschdienst PAD verliehen wurde.

„Vorabdruck – Jahresbericht 2020“ weiterlesen

Eintauchen in eine fremde Kultur

Schüler des Johannes-Turmair-Gymnasiums besuchen Indien um in einem von der Pasch-Initiative geförderten Projekt mehr über Familienleben, Medien und eine faszinierende, fremdartige Kultur zu erfahren.

Segenspunkt
Willkommen in Indien

Schon bei der Ankunft der 19 Austauschschüler des Johannes-Turmair-Gymnasiums am Flughafen Neu Delhis zeigte sich die Verschiedenartigkeit der deutschen und indischen Kultur, denn anstatt eines freudigen Händeschüttelns wurden die Teilnehmer des vierzehntägigen Austauschprojekts mit einem roten Segenspunkt auf der Stirn begrüßt. Doch dies war nur einer der vielen kulturellen Unterschiede, welche die Jugendlichen fortan im nordindischen Noida in der Nähe Neu-Delhis erfahren durften. Chaotisch anmutender Verkehr auf holprigen Straßen, das enge Zusammenleben von arm und reich und eine Familienstruktur, in der der mehrere Generationen wie selbstverständlich unter einem Dach leben waren weitere kulturellen Aspekte, durch die die JTGler angeregt wurden, sich auch mit ihrer eigenen, deutschen Kultur auseinander zu setzen.

Neben dem Erkunden der fremden Kultur lag ein weiterer Schwerpunkt des jährlich stattfindenden Austauschs auf der Erforschung der Medienlandschaft Indiens. Bereits im Frühjahr durften die indischen Partnerschüler der Lotus Valley International School die unterschiedlichsten Medienanstalten der Straubinger Umgebung besuchen. Nun war es an der Zeit, diese im Gäuboden erworbenen Erkenntnisse mit den Eindrücken in Indien zu vergleichen. So wurden die Austauschteilnehmer in indischen Radiostudios eingeladen, führten Interviews mit Filmmogulen und Nachrichtenmoderatoren oder kreierten in Workshops eigene Artikel über ihre Erfahrungen in Indien.

Taj Mahal
Die ganze Gruppe am Taj Mahal

So viel Engagement blieb auch außerhalb der beiden Partnerschulen nicht unbemerkt. Die Pasch-Initiative der Kultusministerkonferenz unterstützt zum wiederholten Male dieses Austauschprojekt und auch der indische Generalkonsul, der die indischen und deutschen Jugendlichen im Frühjahr am Turmair-Gymnasium besuchte, freut sich schon auf einen umfassenden Bericht über die Eindrücke der deutschen Austauschschüler.

Dieser Text wurde in einer leicht veränderten Form dem Straubinger Tagblatt zur Veröffentlichung übermittelt.

Print bleibt Print.

Als Sonja Ettengruber die indischen Austauschschüler fragt, bei wem zu Hause auf Papier gedruckte Tageszeitungen gelesen werden, heben ca. 90 % der Schüler spontan ihre Hände. Eine Aussage, welche deutsche Zeitungsverleger neidisch werden lässt. Das Straubinger Tagblatt mit ihrer Freistunde versucht gegen den Trend eines zeitungslosen Haushalts anzukämpfen und stellt sich im Rahmen des Medienprojekts den Austauschschülern vor.

Dazu wurden die Schüler des Johannes-Turmair-Gymnasiums und der Lotus Valley International School in die Druckerei am Asterweg eingeladen. Frau Ettegruber und ein weiterer Mitarbeiter der Freistunde begrüßen die Projektteilnehmer und beginnen mit ihren Ausführungen bei der Geschichte des Tagblatts.

Doch kaum in der Gegenwart angekommen wandelt sich das Bild der Presse. Es wird vielschichtiger: Neben der Printausgabe gibt es Zeitungs-Apps, Onlineausgaben und natürlich die allgegenwärtigen Social Media Kanäle. Zeitung muss heutzutage zum Kunden kommen.

Und dennoch bleibt die Printausgabe das Hauptgeschäft. Davon können sich die Projektteilnehmer auch gleich in der Druckerei überzeugen, in der täglich die Ausgaben des Straubinger Tagblatts mit ihren unterschiedlichen Regionalausgaben gedruckt werden.

Von Niederbayern begeistert – Straubinger Tagblatt berichtet über den Austausch

Am 27.06.2018 druckte das Straubinger Tagblatt einen Bericht über den Schüleraustausch mit der Lotus Valley International School in Noida. Hier der Wortlaut des Zeitungsartikels (Verlinkungen im Text stammen von uns):

Von Niederbayern begeistert

Bereits das sechste Jahr in Folge durchstöberten in den letzten Wochen Jugendliche der indischen Lotus Valley International School die Straubinger Straßen. Im Rahmen des alljährlich stattfindenden Schüleraustauschs konzentrierten sich die zehn Austauschschüler aus Noida dieses Mal auf die unterschiedlichen Firmen, die sich in der Gäubodenstadt und der näheren Umgebung angesiedelt haben.

Der originale Artikel ist im Straubinger Tagblatt vom 27.06.18 abgedruckt.

Unter dem Motto „From Mittelstand to Global Players“ analysierten zehn Gäste aus dem nordindischen Noida (bei Neu Delhi) zusammen mit ihren Partnern des Johannes-Turmair-Gymnasiums die Unternehmenskultur Deutschlands – vom einfachen Hobbyimker und der lokalen Bäckerei bis hin zu den Großen Firmen der Maschinenbau- und Automobilbranche. Dabei wurde unter anderem überprüft, welche Firmen nach Indien liefern, welche Unternehmen auch in Asien bekannt sind, aber auch eruiert, inwieweit Angestellte in Deutschland sozial abgesichert sind. „Die Orientierung an einem solchen Projekt hilft den Schülern tiefer in die Kultur des jeweiligen Landes einzudringen und nicht nur oberflächliche Gemeinsamkeiten und Unterschiede zu entdecken“, erklärt der Turmair-Lehrer Wolfgang Pöschl, der den Austausch zum wiederholten Mal leitete. Während ihres Aufenthalts waren die ausländischen Gästen besonders vom den KJF-Werkstätten begeistert, in denen sie die Zusammenarbeit von Menschen mit und ohne Behinderung und deren hochprofessionelle Arbeit kennenlernen durften. „Von Niederbayern begeistert – Straubinger Tagblatt berichtet über den Austausch“ weiterlesen

Pressebericht – NawaRo goes India

Rachel Olynik and our Indian Guests
Rachel Olynik spricht vor der indischen Austauschgruppe

Am vierten Tag unseres Deutsch-Indischen Austauschprojektes wurden die indischen Schüler von der Volleyballspielerin Rachel Olynik (NawaRo) besucht. Sie erklärte den Jugendlichen, wie spannend es sein kann, als Profisportler zu leben und zu trainieren. Dabei verschwieg sie jedoch auch nicht die Entbehrungen und Probleme dieser Berufswahl. Selten wurde so spannend über einen Beruf berichtet.

Einen kurzen Pressebericht darüber findet man auf der Internetseite des Straubinger Tagblatts.