Tag 7 – Interview mit einem Cricket Profispieler

Madan Lal Interview
Mr. Madan Lal beim Interview mit unseren Austauschschülern

Cricket ist in Indien kein Sport, sondern eine Religion! Und da wir schon mal hier waren haben wir unsere indischen Freunde gleich einmal zu einem Cricketmatch herausgefordert. Wir haben zwar offiziell gewonnen, doch ist dieser Sieg mehr auf das Mitleid des Schiedsrichters, als auf unser sportliches Können zurückzuführen.

Nachdem wir uns mehr schlecht als recht bemüht haben, wollten wir einen Profi fragen, was das Besondere an Cricket ist. Der in Indien berühmte ehemalige Nationalspieler Mr Madan Lal hat uns aus diesem Grund besucht und stand unseren Austauschschülern in einem Interview Rede und Antwort. 

Bemerkenswert ist vor allem, dass er sich für mehr Schulsport an Indischen Schulen einsetzt. Auch plädiert er dafür, nicht immer sofort aufzugeben, wenn es im Leben Rückschläge gibt.

Einige seiner Ausführungen und Interviewfragen haben wir in einem kurzen Video zusammengefasst.

Der Profispieler Mr Madan Lal beim Interview

Tag 7 – Cricketanleitung für Cricket-Nichtkönner

Am Donnerstag hatten wir Schüler vom Johannes-Turmair-Gymnasium unser Cricketmatch, es war unser erstes richtiges Cricketmatch und so spielten wir es auch.
Aber nach einer genauen Einweisung der Sportlehrerin spielten diejenigen die Interesse hatten in gemischten Teams mit den indischen Schülern. Es war für alle deutschen Austauschschüler eine neue aber spaßige Erfahrung und manch einer konnte auch ein paar erfolgreiche Aktionen erzielen.

Für alle Cricket-Nichtkönner:
Valentin als Wicketkeeper
Der Autor des Artikels verteidigt sein „wicket“

Beim Cricket stehen zwei „wickets“ 22 yards von einander entfernt (Wicket: Drei Holzstäbe die im Boden stecken) und vor denen jeweils ein sogenannter Wicketkeeper steht mit einem Baseballschläger ähnlichem Schläger der dieses zu beschützen hat.
Auf einer Seite steht der „bowler“ vom gegnerischen Team, der versucht mit einem Ball das gegenüberliegende Wicket abzuwerfen, wenn ihm das gelingt ist der gegenüber stehende Wicketkeeper out, falls dieser jedoch den Ball wegschlägt muss er und der gegenüberstehende Wicketkeeper hinundher rennen und für jeden run bekommen sie einen Punkt. Den weggeschlagenen Ball muss das Team zu welchem auch der bowler gehört direkt fangen um den Wicketkeeper out zu machen oder zum Wicket werfen um das hinundher rennen zu unterbieten. Immer wenn jmd. out gemacht wird muss ein anderer aus dem Team nachrücken.

Geschrieben von Valentin Gölzhäuser

Tag 7 – „Wirft der Bowler 6 mal, gibt es ein Over“, so einfach ist Cricket

Cricket ist in Indien keine Sportart. Es ist eine Religion, der Millionen anhängen. Die Spieler werden verehrt und bei wichtigen Spielen ist es endlich mal möglich, auch in Indien auf der Straße spazieren zu gehen. 

Natürlich haben sich die Johannes-Turmair-Schüler der Aufgabe gestellt und ein Cricketspiel zusammen mit den Austauschschülern ausgetragen.

Cricket match – Indien gegen Pakistan

Cricket-Logo
Cricket – mehr als ein Sport

Am letzten Tag des Deutschlandaufenthaltes durften wir ja die Indische Nationalsportart Cricket ausprobieren. Für diesen Sportnachmittag hat uns sogar der Präsident des Deutschen Cricket-Verbandes Herr Brian Fell besucht und die Frau unseres Oberbürgermeisters Frau Pannermayr hat mit ihrem Wurf das Match gestartet.

Wer aber mal richtige Profis sehen möchte, der kann das am Sonntag, den 4. Juni machen. Es spielen Indien gegen Pakistan. Spielbeginn ist ca. 9.15 deutsche Zeit.

Leider weiß ich noch nicht, wo man in Deutschland das Spiel als Livestream sehen kann. Schreibt bitte ihn die Kommentare, wenn ihr eine Internetseite herausgefunden habt.