Die Vorbereitungen haben begonnen – pünktlich zu Holi

Holi-Farbe
Beim Holi-Fest wird mit Farben der Beginn des Frühlings gefeiert

Pünktlich zum hinduistischen Fest der Farben, dem Holi-Fest, haben sich unsere neuen Austauschschüler getroffen um sich zum ersten Mal auf den Indienaustausch 2018 vorzubereiten und mit ihrem interkulturellen Training zu beginnen:

Durch ein Los bekamen die Turmair-Schüler Beschreibungen von Begrüßungsritualen unterschiedlicher Kulturen zugewiesen. Diese Begrüßungen führten sie anschließend stumm bei den anderen Teilnehmer durch.

Und während der typische Handschlag von den meisten als normal und eher angenehm empfunden wurde, konnte man bei mancher Umarmung oder bei einem neuseeländischen Hongi das Unbehagen der Schüler sehen und spüren. Kulturen sind unterschiedlich! Sie besitzen unterschiedliche Gebräuche, Riten und Rituale und man sollte sich nicht wundern, wenn scheinbar „normale und harmlose“ Gesten bei einer Person einer anderen Kultur Befremden hervorruft.

Assoziationen Indien
Der Beginn des interkulturellen Trainings: Wörter, die den Teilnehmern zum Begriff „Indien“ einfallen.

Wie das Rollenspiel gezeigt hat, geht es uns Deutschen da ja nicht anders. Bevor man sich also wundert, dass man in Indien als Mann nur selten einer Frau die Hand reicht, oder dass ein einfaches „Namaste“ höflicher ist als ein formaler Handschlag, sollte man sich immer an das interkulturelle Training zurückerinnern.

Andere Länder, andere Sitten – Missverständnisse vermeiden

Schon oft war hier von den kleinen Missverständnissen die Rede, die bei einem Austausch auf beiden Seiten auftreten können. Doch wie bereitet man sich darauf vor und warum gibt es sie überhaupt?

Mathematisches Beispiel

Rechnet man 8 – 2, so ist das Ergebnis schnell ermittelt. Doch was ist, wenn plötzlich andere Regeln gelten. Aus plus ein geteilt wird und aus geteilt ein multipliziert mit? Versuchen sie doch mal die folgenden Aufgaben so schnell wie möglich zu rechnen. Verwenden Sie dazu die neuen Rechenregeln:

+ wird zu /, / zu *, * zu und wird zu +

8-2=
12+4=
4*3=
6/2=
12*2=
20+10=

Schwierig? Es klappt nach einiger Zeit ganz gut. Doch man muss ständig konzentriert bleiben und aufpassen, dass man nicht in alte Muster zurückfällt.

Neues Land neue Regeln

Kommt man in ein neues Land, so gelten ebenfalls neue Regeln. Doch anders als bei der obigen Aufgabe, muss man diese neuen Normen und Bestimmungen oft selber erst herausfinden und sie dann auch noch richtig anwenden.

Können Sie sich vorstellen, wie anstrengend es ist, stets überlegen zu müssen, wie man etwas gemäß den hiesigen Sitten und Gebräuchen ausdrückt?

Macht man nur einmal einen Fehler, so sind sie da, die kleinen Missverständnisse. 

Abhilfe schaffen

Doch was kann man dagegen tun. Zum einen Verständnis zeigen, wenn jemand gegen die Regeln verstößt. Zum anderen, sich in die Rolle des Gastes hineinversetzen und überlegen, was denn die eigentliche Absicht gewesen sein könnte.

Am Turmair-Gymnasium machen wir dazu während unseres interkulturellen Trainings Rollenspiele mit unterschiedlichen Szenarien. Die Schüler diskutieren kurze Anekdoten, in denen sich jemand anders verhält als erwartet. Zusammen mit dem Lehrer wird dann besprochen, was der eigentliche Grund für das Missverständnis sein könnte.

Warum bleibt der Gast ständig am Zimmer? Warum schmeckt ihm scheinbar das Essen nicht? Und zum Fußballtraining geht er auch nicht mit?

Lesen Sie sich auf dem Arbeitsblatt – Einmal anders rum gedacht einige unserer Szenarien durch. Sind sie realistisch? Gibt es ähnliche Erfahrungen bei Ihnen? Und wie haben Sie reagiert? Wir sind auf ihre Kommentare gespannt.

 

Typisch deutsch – eine Videoanalyse

Die deutschen Schüler bereiten sich weiterhin auf die Ankuft ihrer Indischen Gäste vor. Durch das wöchentliche interkulturelle Training wissen sie bereits, dass es aufgrund von kleinen kulturellen Unterschieden zu großen Missverständnissen und zu einem sogenannten Kulturschock kommen kann. Doch was sind diese Unterschiede? Was wird in Deutschland anders gehandhabt als in anderen Ländern?

Die Schüler durchstreiften das Internet um Verhaltensvorschläge und Reisetipps von Ausländern für Deutschland zu finden.

Die folgenden Videos haben es ihnen besonders angetan. Schreibt bitte in die Kommentare, wenn ihr noch weitere Videos kennt, die einen auf Deutschland vorbereiten könnten.


Hier noch zwei weitere Videos, welche sich mit den Besonderheitten deutschen Verhaltens beschäftigen.

Rewboss, a British, who lives in Germany for years tells us some things he would miss if he had to leave Germany: Ten things about Germany

SamWaltonMan is taking part in an one year exchange in Germany. In his videos about Germany he talks about the cultural differences that you should be aware of when coming to Germany: Life in Germany – Ep. 54: Cultural differences

 

 

Namaste! Unser erstes Wort in Hindi!

Wie jeden Donnerstag sitzen wir auch heute wieder im Computerraum des Johannes-Turmair-Gymnasiums und bereiten uns auf den Besuch der indischen Schüler und unseren eigenen Flug nach Indien vor.

Wie immer machen wir uns Gedanken, über kulturelle Unterschiede, deutsche und indische Eigenheiten oder informieren uns über die indische Kultur.

In der letzten Woche haben wir uns dabei auch ein wenig an Hindi herangewagt. Auch, wenn die Schüler und Lehrer aus Noida Englisch und Deutsch beherrschen, so ist doch für die meisten Hindi ihre Muttersprache.

Es ist daher eine nette Höflichkeitsgeste wenigstens ein paar Wörter und Sätze in dieser Sprache sprechen zu können.

Die folgende Videoreihe hat uns dabei am Besten gefallen:

Jetzt können wir die indischen Gäste schon auf Hindi begrüßen, uns vorstellen und auch ein wenig zählen. Sollten wir sonst noch irgendwelche Worte oder Sätze können?