Vor dem Austausch – Rohans Eindrücke

In der Rubrik „vor dem Austausch“ schreiben Schüler warum sie am Deutsch-Indischen Austausch teilnehmen, über ihre Vorbereitungen und die ersten Kontakte mit dem Partner.

Heute schreibt Rohan, ein Schüler der Lotus Valley International School, warum er am Austauschprojekt teilnimmt:

Die Teilnahme an dem deutschen Austausch wird eine wunderbare Erfahrung für mich. Ich glaube, dass es mir helfen wird, meine Zuversicht aufzubauen. Diese Reise wird mir zu verstehen geben, wie ich ohne meine Familie leben werde. Das wird mir in Zukunft helfen, wenn ich im Ausland studieren möchte.

Sobald ich Deutschland erreiche, werde ich mehr über die Kultur und das Leben der Menschen in Deutschland erfahren. Folglich wird es mein Wissen verbessern. Sobald mein Austauschpartner nach Indien kommt, habe ich mich entschlossen, ihn gut zu behandeln und werde versuchen, die meisten seiner Bedürfnisse zu erfüllen.

Ich habe bereits begonnen, mit meinem Partner zu kommunizieren und ich weiß sehr viel über ihn. Er scheint ein toller Mensch zu sein!

Ich freue mich auf die Reise nach Deutschland. Ich will viel Spaß dort haben. Ich hoffe auch viel über Deutschland zu lernen.

Die Dinge, die ich in Deutschland wirklich machen möchte, sind-

  1. Die meisten der berühmten Sportarten in Deutschland zu spielen.
  2. Das deutsche Essen kennenlernen.
  3. Schließlich möchte ich auch die verschiedenen Denkmäler in Deutschland sehen.

Ich freue mich darauf, meinen Partner zu treffen. Ich warte auf den Tag, an dem ich nach Deutschland fliege, den 13. Mai.

Was würdest Du gerne in Deutschland machen? Gibt es Fragen zu Deutschland, die du den Schülern des Johannes-Turmair-Gymnasiums stellen möchtest? Wie immer sind wir auf Eure Kommentare gespannt.

 

Vor dem Austausch – Satviks Eindrücke

In der Rubrik „vor dem Austausch“ schreiben Schüler warum sie am Deutsch-Indischen Austausch teilnehmen, über ihre Vorbereitungen und die ersten Kontakte mit dem Partner.

Heute schreibt Satvik, ein Schüler der Lotus Valley International School, warum er am Austauschprojekt teilnimmt:

Das deutsche Austauschprogramm ist eine großartige Gelegenheit, um Deutschland kennenzulernen. Dieses Programm wird mir helfen, mehr über die Kultur und die Traditionen der Menschen dort zu erfahren. Ich möchte auch die Infrastruktur, den Transport und das Bildungssystem in Deutschland erkunden. Es verbessert mein Wissen. Deutschland ist außerdem für Fußball berühmt, was einer meiner Lieblingssportarten ist.

Wenn man ein fremdes Land besuchst, lernt man eine völlig neue und unbekannte Welt kennen, und das gefällt mir am meisten an diesem Programm. Durch dieses Programm werde ich mehr Leute kennen lernen und neue Freunde machen. Ich habe die Unterhaltung mit meinem deutschen Austauschpartner begonnen und finde ihn sehr freundlich und einladend.

Ich hoffe, dass das deutsche Austauschprogramm Spaß macht und eine wirklich gute Erfahrung sein wird.

Ich denke, dass es eine Lebenszeit-Gelegenheit für mich ist und ich freue mich einfach sehr darauf.

Denkst Du genau so wie Satvik? Gibt es noch weitere Gründe, an einem Austausch teilzunehmen? Wir sind auf deine Kommentare gespannt!

Namaste! Unser erstes Wort in Hindi!

Wie jeden Donnerstag sitzen wir auch heute wieder im Computerraum des Johannes-Turmair-Gymnasiums und bereiten uns auf den Besuch der indischen Schüler und unseren eigenen Flug nach Indien vor.

Wie immer machen wir uns Gedanken, über kulturelle Unterschiede, deutsche und indische Eigenheiten oder informieren uns über die indische Kultur.

In der letzten Woche haben wir uns dabei auch ein wenig an Hindi herangewagt. Auch, wenn die Schüler und Lehrer aus Noida Englisch und Deutsch beherrschen, so ist doch für die meisten Hindi ihre Muttersprache.

Es ist daher eine nette Höflichkeitsgeste wenigstens ein paar Wörter und Sätze in dieser Sprache sprechen zu können.

Die folgende Videoreihe hat uns dabei am Besten gefallen:

Jetzt können wir die indischen Gäste schon auf Hindi begrüßen, uns vorstellen und auch ein wenig zählen. Sollten wir sonst noch irgendwelche Worte oder Sätze können?

 

Positive Rückmeldung der Robert Bosch Stiftung

Heute erhielt unsere Schulleitung die Rückmeldung der Robert-Bosch-Stiftung zu unserem Indienprojekt „God came down to earth – a comparison of Krishna and Christ in Sculpturing and Art“. In der Zwischenzeit hat die Stifung die Förderung der Deutsch-Indischen Austauschprojekte leider eingestellt.

Das Projekt, das sich mit den Gemeinsamkeiten und den Unterschieden von Krishna und Christus beschäftigte, war 2015 ein gelungener Aufhänger in die Kultur des jeweils anderen Landes einzutauchen. 

Logo Robert Bosch StiftungDie Robert Bosch Stiftung würdigt in ihrem Brief unsere Projektarbeit und hebt dabei das interkulturelle Training unserer Schüler hervor. Ohne diese intensive Vorbereitung der Schüler durch Rollenspiele, Vorträge und Filme würde der Austausch zwar funktionieren – die oft versteckten Besonderheiten und Eigenheiten des jeweiligen Landes blieben jedoch unbemerkt und verborgen. Wer weiß schon ohne passende Vorbereitung, warum viele Frauen in Indien am Montag fasten, Männer sich am Dienstag nicht rasieren oder in bayerischen Klassenzimmern Kreuze hängen?

Hier gehts zum Brief, den uns den uns die Robert Bosch Stiftung als Rückmeldung zugesandt hat. Die personenbezogenen Daten wurden geschwärzt.